← Zurück

JULIA DORN

Julia Dorn

Mit der Erfahrung von über 20 Jahren in der Justiz und öffentlichen Verwaltung weiß ich, welche Belastungen und Probleme aufkommen können in einem beruflichen Alltag, der von „kopflastiger“ Tätigkeit, Neutralität und Sachlichkeit, hohem Leistungs- und Entscheidungsdruck, einer Zusammenarbeit in häufig auch wechselnden Teams sowie relativ engen Strukturen geprägt ist. Gleichzeitig wird auch in diesem Bereich eine zunehmende Anpassungsbereitschaft und -fähigkeit gefordert (zum Beispiel beim Thema Digitalisierung).

Im Rahmen eines beruflichen Veränderungsprozesses habe ich vor einigen Jahren begonnen, für mich selbst nach neuen Wegen zu suchen. Das Ergebnis dieser Suche war eine Ausbildung zur systemischen Tanztherapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie. Mir selber haben meine neuen „Frei­räu­me“ dabei noch einmal deutlich gemacht, wie wichtig es ist, Belastungs­situationen rechtzeitig zu erkennen und konstruktiv damit umzugehen. Nur so können Krisen und Herausforderungen letztlich als Chance dienen, sich selbst weiter zu entwickeln und die Freude am eigenen Beruf zu erhalten oder wiederzugewinnen. Aus reinem Eigenantrieb Dinge zu ändern ist nicht leicht – deshalb ist hier ein Anstoß von außen häufig sehr hilfreich. Genau diese Hilfestellung möchte ich in meinen Seminaren geben: Eine Möglichkeit, um neue Wege zu sehen und zu gehen!

„Dorn im Leben“ mag ein wenig verwirrend klingen, umfasst jedoch vieles, womit ich mich in meinen Seminaren beschäftige. Dabei ist „Dorn“ nicht nur mein eigener Name: Der Begriff beschreibt für mich vielmehr alles, was einem Menschen an Herausforderungen, unliebsamen Geschehnissen, Krisen und Problemen begegnen kann – so wie der sprichwörtliche „Dorn im Auge“. Oftmals schleicht sich dieser „Dorn“ relativ unbemerkt in das eigene Leben und den Berufsalltag und entwickelt sich nicht selten zu einer erheblichen Krise. In meinen Seminaren lernen die Teilnehmenden, ihren persönlichen „Dorn“ zu erkennen und ihn als Chance für einen bewussteren Umgang mit ihrem beruflichen und privaten Leben zu nutzen.


MEIN BACKGROUND IN STICHPUNKTEn

  • Jahrgang 1969, Münchnerin
  • Volljuristin (Ludwig-Maximilians-Universität München)
  • Richterin 
  • Über 20 Jahre Erfahrung im öffentlichen Dienst in unterschiedlichen Bereichen 
  • Systemische Tanztherapeutin (fünfjährige Ausbildung am Europäischen Zentrum für Tanztherapie, München)
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie 
  • Fortbildung in körperorientierter Traumatherapie
  • Personal Coach
  • Trainerin für ganzheitliche Entspannungsverfahren
  • Leiterin von verhaltensorientierten Seminaren zur Persönlichkeitsentwicklung und Prävention u.a. für Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte
  • Regelmäßige Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen sowie an monatlichen Supervisionssitzungen
  • Mitglied beim Berufsverband der TanztherapeutInnen Deutschlands e.V. (BTD) 

← Zurück